Woche 4 / 2020

Ganz nah bei der Natur sein - für immer und ewig

Es ist ein Wald, wie es im Schweizer Mittelland unzählige gibt. Leicht moosiger Untergrund, hochgewachsene Fichten, noch zarte oder schon stattliche Laubbäume, dazwischen ein paar scheue Sträucher. Unscheinbar, unauffällig, gewöhnlich. In der Ferne glaubt man das Rauschen der Autobahn zu vernehmen. Aber es ist doch kein Wald wie jeder andere. Dieser Mischwald ist letzte Ruhestätte für Mensch und Tier. Ein Waldfriedhof. Der Waldfriedhof Stockacher, im Westen der Gemeinde Knutwil-St. Erhard gelegen. Das rund eine halbe Hektare grosse Waldstück ist im Besitz von Evelyn Banz. Die 45-Jährige hat es 2016 von ihrem 2015 verstorbenen Vater geerbt. Zuerst, erzählt sie, habe sie «den Wald einfach Wald sein lassen». Doch bald schon habe sie der Förster darauf aufmerksam gemacht, dass manche ihrer Bäume Borkenkäferbefall aufwiesen. 2017 mussten aus diesem Grund 34 Hochstammbäume gefällt werden. In der Folge schenkte sie ihrem Waldstück mehr Aufmerksamkeit. «Ich habe mir gedacht: Es müsste doch eine Möglichkeit geben, den Leuten in der Umgebung diesen Wald noch näher zu bringen, für noch mehr Nutzen zu sorgen.» Die Idee des Waldfriedhofs war geboren. mehr

Archiv