Woche 3 / 2018

«Die Einstellung im Kopf ist das A und O»

Vor knapp zwei Monaten ging in der John Hancock Hall in Boston (USA) für Robi Roos ein grosser Traum in Erfüllung. Der Schötzer holte sich an der Weltmeisterschaft der World Natural Bodybuilding Federation in der Kategorie «bis 75 Kg» den Sieg. «Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, in dieser Kategorie zu gewinnen, da die Konkurrenz sehr stark und ich mit 47 auch der älteste Teilnehmer war. Eher dachte ich, ich würde die Kategorie ‹Masters 40+› gewinnen, wo ich dann Platz zwei geholt habe», erzählt Roos über seinen verdienten Erfolg. «Ich habe mich sehr gefreut, dass es dieses Mal in Amerika zum Spitzenplatz gereicht hat, zumal ich auch gemerkt habe, dass man mir den Sieg gönnte und ich von allen Seiten Gratulationen entgegennehmen durfte.» Dabei war Robi Roos anfangs vom Bodybuilding nicht besonders begeistert, als ihn 1991 ein Kollege das erste Mal mit ins Fitnessstudio nahm. Doch schnell hat Roos gemerkt, dass das Training mit den Gewichten nicht nur für den Körper eine gute Sache ist, sondern auch für Geist und Seele. Er machte grosse Fortschritte, und ermutigt durch sein Umfeld nahm Roos 1999 an einem internationalen Cup in Thun teil und erreichte in seinem ersten Wettkampf gleich den zweiten Platz in der Kategorie «bis 70 Kg». In der Vorbereitungsphase hatte er gemerkt, wie sich sein Körper verändert und wie topfit er sich fühlt. Das machte Lust auf mehr und so bestritt der Schötzer in den folgenden Jahren erfolgreich viele weitere Wettkämpfe im In- und Ausland. Zu den Highlights zählen zwei Overall-Siege (Gesamtsiege) an den Schweizer Meisterschaften 2010 und 2012 sowie fünf Vize-Weltmeistertitel. mehr

Archiv