Woche 3 / 2017

Ein Mann und tausend Schafe

«Das Wetter ist gut. Immer.» Schafhirt Pietro Davide, genannt Piero, lacht, wenn man ihn nach seiner Lieblingswitterung fragt, denn die gibt es für ihn nicht. «Ändern kann ich das Wetter sowieso nicht, wieso mich also darüber ärgern? Da nehme ich es lieber so, wie es kommt, und bin damit zufrieden.» Einen zufriedenen Eindruck macht der 58-jährige Mann, der diesen Winter schon zum vierten Mal mit einer Schafherde im Wiggertal unterwegs ist, allemal. In seiner Obhut befinden sich rund tausend Tiere. Die scharren gerade fleissig im Schnee, bis sie wieder ein Büschel Gras finden, das sie genüsslich zerkauen. Dabei bleibt genügend Zeit, um die ungewohnte Besucherin neugierig mustern. Gras zu finden geht jetzt, bei einer Schneedecke von vielleicht zwanzig Zentimetern auf der Ebene zwischen Dagmersellen und Reiden, relativ gut. Fällt noch mehr Schnee, wird es schwieriger. Ab einem halben Meter ist es für die Tiere aufwendig, genug Futter zu finden. mehr