Woche 33 / 2018

Auto-Geschichtsstunde mit schönem Ausblick


Ein Stück deutsche Automobilgeschichte gab es vorletzten Samstag über die Mittagszeit auf dem Herzberg in Uffikon zu sehen. Wahre Oldtimer-Schmuckstücke der Autounion aus den 30er- bis 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts – zu denen Audi, DKW, Horch und Wanderer zählen – besetzten den Parkplatz des beliebten Aussichtspunktes. Leider fehlten beim Treffen die beiden Marken Wanderer und Vorkriegs- Audi. Im Rahmen des dreitägigen 45. Internationalen Auto Union Veteranentreffens in Sempach fand am Samstag mit allen Teilnehmern eine Ausfahrt durch die Luzerner Landschaft statt. Unterwegs waren 176 Oldtimer-Fahrzeuge und sieben Motorräder aus dieser Epoche. So hatten die rund 400 Teilnehmer aus sieben Ländern die Gelegenheit, beim gemütlichen Fahren die hiesige Region kennenzulernen und auf dem Uffiker Herzberg Mittagsrast zu machen.


Bestens in Schuss, liebevoll gepflegt und auf Hochglanz poliert präsentierten sich die Fahrzeuge aus dem In- und Ausland. An der Front der meisten Autos prangt das heute bekannte Audi-Logo mit den vier Ringen. Ursprünglich aber standen diese Ringe für die vier Marken Audi, DKW, Horch und Wanderer der Auto Union AG, welche 1932 als erster deutscher staatlicher Automobilkonzern gegründet wurde. Unter den «ältesten» Teilnehmern befand sich auch ein Horch 830 V8-Zylinder Cabriolet aus dem Jahre 1933 sowie ein DKW F5 mit Jahrgang 1936.

Zu diesem dreitägigen Veteranentreffen in Sempach hatte der DKW Owners Club Schweiz eingeladen. Schon am Freitag bot sich den Gästen ein tolles Rahmenprogramm mit verschiedenen Ausflügen. Rund 30 der Oldtimer unternahmen zudem eine Fahrt nach Luzern und hatten die Ehre, sich im Innenhof des Verkehrshauses dem Publikum zu präsentieren. Zwei andere Gruppen machten eine Dampf- Schifffahrt von Luzern nach Brunnen und zurück und waren voll begeistert von diesemAusflug.

Robert Schärer aus Sursee ist Vorstandsmitglied des DKW Owners Club Schweiz und gehört zum OK des Treffens. «Die Vorbereitungsarbeiten hatten schon vor drei Jahren angefangen und es gab wahrlich viel zu tun und zu organisieren. Doch der grosse Aufwand hat sich definitiv gelohnt», zeigte sich der Oldtimerfan hochzufrieden. Alles habe wunderbar geklappt, das Wetter habe schön mitgespielt und das tolle Feedback der Teilnehmer drückte deren grosse Begeisterung über das gelungene Treffen aus.

Die internationalen Veteranentreffen der Auto Union findet jedes Jahr in einem anderen Land statt. Nächstes Jahr ist der DKW Club England der Gastgeber und lädt nach Cirencester in England ein. «Darauf freuen sich schon einige Mitglieder von unserem Club sehr», so Schärer. Da sein Auto mit dem Historienausweis nicht schneller als 120 Km/h fahren darf, könnte das bei einer eventuellen Teilnahme eine gemütliche Fahrt werden. «Meinen DKW zu fahren ist sehr entspannend, meine Frau und ich geniessen bei einer Ausfahrt jeden Kilometer.»

OLIVIER DIETHELM