Woche 29 / 2017

Anfangsschwierigkeiten sind längst überwunden

Wer eine Lehre macht, ist normalerweise zwischen 15 und 20 Jahre alt. Susanna Jauch ist 52. Im Altersheim Feldheim in Reiden absolviert sie eine verkürzte zweijährige Lehre als Fachangestellte Gesundheit (FaGe). In einem Jahr wird sie die Lehrabschlussprüfung ablegen. Die Mutter dreier erwachsener Kinder hat schon einmal eine Lehre gemacht – vor 35 Jahren. Nach acht Jahren obligatorischer Schulzeit im Urnerland hatte sie während eines Jahres Spitalgehilfin gelernt; die heutige Entsprechung dafür heisst Pflegeassistentin. Und nun also, Jahrzehnte später, FaGe. Eine Lehre beginnen mit über 50 Jahren? Bestimmt ein Entschluss, der eine ordentliche Portion Mut braucht. Sogar Überwindung? «Nein, ich wurde gut unterstützt vom Altersheim. Aber es war für mich schon herausfordernd, weil ich ja auch damals keine dreijährige Lehre gemacht hatte. Es war eine gewisse Angst da, ob ich das schaffen würde. Der Anfang war happig.» Sie habe zuerst herausfinden müssen, wie und wann sie lernen wolle. Inzwischen hat sie Tritt gefasst. Die Noten in der Schule zeigten, dass sie wohl zu Unrecht an sich gezweifelt habe. mehr