Woche 38 / 2017

Mit einem Auge schielt sie schon nach Tokio

Géraldine Ruckstuhl wirkt locker, entspannt, mit sich und der Welt zufrieden. Sie hat auch allen Grund dazu. In den letzten Monaten hat sie viele ihrer Ziele erreicht, manche gar übertroffen. Der Abschluss der Lehre als Kaufmännische Angestellte ist dabei nur eine Randnotiz. Vor allem im sportlichen Bereich lief es zuletzt richtig rund. Die erst 19-jährige Siebenkämpferin aus Altbüron hat einen neuen Schweizer Rekord aufgestellt, diesen später gar noch verbessert, an der U20-EM im italienischen Grosseto die Silbermedaille erkämpft und wenig später an der WM der Aktiven in London als Elfte überzeugt und damit auch die Herzen des TV-Publikums erobert. Ihre Leistungen in dieser Saison hätten sie selber überrascht, räumt sie freimütig ein. Die Vorsaison hatte sie aufgrund einer Verletzung fast komplett verpasst. Im Frühjahr 2016 war sie in einem Hürdentraining gestrauchelt und hatte sich ein Loch im Dünndarm zugezogen. Die Operation und nachfolgende Rehabilitation liessen erst kurz vor Saisonende wieder Wettkämpfe über alle Disziplinen zu. Nach einem sauberen Formaufbau im Winter startete sie 2017 durch. Beim hochklassig besetzten Mehrkampfmeeting in Götzis schraubte sie den Schweizer Rekord im Siebenkampf auf 6291 Punkte, denjenigen im Speerwurf quasi im Vorbeigehen auf 58.31 Meter. Bei der U20-EM setzte sie mit dem Punktetotal von 6357 erneut eine neue Bestmarke. Dabei hatte das Ziel vor der Saison eigentlich gelautet, erstmals die 6000-Punkte-Grenze zu knacken. mehr